Menschenschmuggel

Menschenschmuggel bezieht sich auf die grenzüberschreitende Schleusung von Menschen zum eigenen finanziellen Vorteil. Anhand von Daten zum Menschenschmuggel können die politischen Entscheidungsträger die Ereignisse besser verstehen und Strategien entwickeln, die eine sichere und geordnete Migration fördern.

Es gibt nur wenige Daten zum Menschenschmuggel, und es gibt keinen jährlichen globalen Bericht über die Trends beim Menschenschmuggel. Die offiziellen Statistiken zum Menschenschmuggel sind begrenzt, da viele Länder diese Daten nicht erheben oder veröffentlichen. Die wenigen Daten, die es über Menschenschmuggel gibt, werden aus den Zahlen der Migrantinnen und Migranten ermittelt, die beispielsweise über das Mittelmeer kommen oder basieren auf der Zahl der Migrantinnen und Migranten, die an einer Grenze aufgegriffen wurden (Laczko und McAuliffe, 2016). Ein nützlicher Indikator für den Menschenschmuggel und die Besorgnis der Staaten über diese Vorgehensweise ist die Zahl der Länder, die das Übereinkommen der Vereinten Nationen gegen die grenzüberschreitende organisierte Kriminalität und sein Zusatzprotokoll, das Protokoll gegen den Menschenschmuggel auf dem Land-, See- und Luftweg, ratifiziert haben. Inwieweit diese Länder ihren Verpflichtungen nachgekommen sind, ist jedoch nach wie vor schwer zu bestimmen.

Last updated on
24 October 2019